Medienkompetenz / Medienschutz / Beratungskonzept

Überblick über "Jugendmedienschutz am SMG"

Jugendmedienschutz @m SMG

Das Leben im Netz ist für die große Mehrzahl der Jugendlichen ein fester Bestandteil ihres Alltags. Computer, Internet, Handy, Spielekonsolen, Suchmaschinen – die Medienumwelt von Heranwachsenden hat sich in den letzten Jahren rasant verändert und ist in stetiger Bewegung. Mehr als 80 Prozent der Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren nutzen mehrfach pro Woche das Internet, die Zahlen steigen stetig an. Diese Ergebnisse der JIM-Studie („Jugend, Information, Multimedia“) machen deutlich, dass WhatsApp, Instagram oder YouTube längst zur Lebenswirklichkeit von jungen Menschen gehören.

Insofern ist es unerlässlich, dass auch die Schule SchülerInnen Unterstützung bietet, sich aufgeklärt und selbstbestimmt in der medialen Lebenswirklichkeit zurechtzufinden.

Das Konzept Jugendmedienschutz @m SMG zielt daher darauf ab, frühzeitig die Grundlagen für einen kompetenten Umgang mit den Neuen Medien zu ebnen, so dass sich die Kinder und Jugendlichen von Anfang an sicher und reflektiert in der digitalen Welt bewegen können. Je früher ein überlegter, sinnvoller Umgang mit Handy und Internet eingeübt wird, Chancen und Risiken benannt werden, desto nachhaltiger und substanzieller kann sich Medienkompetenz aufbauen.

Um diesem Anliegen gerecht zu werden gibt es am SMG ein über alle Jahrgangsstufen reichendes Konzept, welches SchülerInnen einen sicheren Umgang mit neuen Medien vermitteln soll und auch Unsicherheiten sowie Fragen von Eltern miteinbezieht.

Beispielhafte Inhalte sind etwa die Erstellung sicherer Passwörter, Regeln für eine angemessene und sichere Kommunikation in Chats oder bei der Selbstdarstellung im Netz, der Schutz vor jugendgefährdenden Inhalten oder das Finden, Filtern und Bewerten von Informationen aus dem Netz. Zusätzlich gibt es zu bestimmten Themengebieten entsprechende Elternabende.

Koordiniert wird der progressiv angelegte, auf die Jahrgangsstufen angepasste Kanon von ausgebildeten Jugendmedienschutzberater/-innen, die in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Fächern das Konzept erstellt haben und sich als Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Lehrer verstehen.

Unsere Jugendmedienschutzberatenden am SMG sind:

  • Meryem Arslan (ASL) für die Jahrgangsstufen 7/8
  • Philip Even (EVN) für die Jahrgangsstufen 5/6
  • Kerstin Kersandt (KER) für die Jahrgangsstufen 5/7
  • Tillman Pfannebecker (PFB) für die Jahrgangsstufen 7/8
  • Julia Sárvári (SAV) für die Jahrgangsstufen 9/10
  • Olaf Stavenhagen (STV) für die Jahrgangsstufen 9/10

 

Links rund um das Thema Jugendmedienschutz:

  • www.klicksafe.de (umfassende Seite mit hilfreichen Informationsmöglichkeiten zu allen Fragen rund um das Internet, dazu vielen Materialien als pdf-Datei)
  • www.nummergegenkummer.de (kostenfreie Beratung für SchülerInnen und Eltern)