Sebastian Münster und Martin Luther

Sebastian Münster und D. Martin Luther

Der Beitrag verfolgt das Ziel, die Zeitgenossen Sebastian Münster und D. Martin Luther, die beide in einer Zeit des Umbruchs vom Spätmittelalter zur Neuzeit lebten, in den Blick zu nehmen, Gemeinsames und Trennendes zu beleuchten und ihr Wirken besser zu begreifen. 
Beide waren Mönche, Münster im Franziskanerorden, Luther im Augustinereremitenorden, Liebhaber eines guten Weines und hatten stets Achtung voneinander, sparten aber nicht mit Lob und Tadel. Münster zeigte für seine Zeit eine untypische liberale Haltung gegenüber der jüdischen Kultur und Wissenschaft, blieb aber doch weitgehend von den Vorurteilen seiner Zeit abhängig. Luther dagegen war nach Bedford-Strom, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland „leidenschaftlich im Irrtum, aber eben auch leidenschaftlich in der Wahrheit“. 
Münster stand seit 1517 der Reformation sehr nahe und hatte Kontakt zu den Reformatoren, so auch zu D. Martin Luther.

Die für den Privatdruck überarbeitete Fassung des Vortrages vom 05. April 2017 von Reiner Letzner – Vorstandsmitglied des Historischen Vereins Ingelheim e.V. – im WBZ im Format DIN A5 umfasst 76 Seiten (teilweise in Farbe) und ist erhältlich zum Preis von 7,50 € bei der Buchhandlung Wagner in Ingelheim.