Interne Maßnahmen

Der neue Schwerpunkt „Kooperation“ erfordert einen zeitlichen Rahmen, in dem Absprachen und Planungen in Ruhe vorgenommen werden können, Materialien und Konzepte für den Unterricht erstellt werden und fachspezifische Fortbildungen durchgeführt werden können. Um die Einführung vieler zusätzlicher Einzeltermine zu vermeiden und da der bisher zur Verfügung stehende Studientag nicht ausreicht, vereinbart die Gesamtkonferenz einen zweiten schulinternen Studientag, der aus dem Deputat der Fortbildungstage bestritten werden soll.

Erprobt wird außerdem ein im Stundenplan ausgewiesener Konferenznachmittag für alle Lehrkräfte, an dem problemlos ohne Unterrichtsausfall kurzfristig Besprechungen stattfinden können.

Über eine veränderte Pausenregelung muss nachgedacht werden, um die vorgesehenen Zeiten für Ruhe und Erholung besser nutzen zu können. Hierfür wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die in Abstimmung mit der Realschule und dem Öffentlichen Nahverkehr realistische Umsetzungsmöglichkeiten eruiert.

Die zeitweise Aufhebung des 45-Minuten-Rhythmus für projektartiges Lernen wird angestrebt.

Gegenseitige Wertschätzung, Anerkennung gezeigter Leistungen und die Akzeptanz bestehender Regelungen und Beschlüsse halten wir für außerordentlich wichtig, um das Miteinander von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, Schülerinnen und Schülern und Angestellten zu verbessern. Dazu wollen wir einen Verhaltenskodex mit allen Beteiligten abstimmen.

Der Aufbau einer besonderen Schulidentität, die das SMG von anderen Schulen abhebt, soll ausdrücklich gefördert werden. Dazu soll das SMG-Logo im und am Schulgebäude, als Banner und auf T-Shirts weiter verbreitet werden.

Im Schulgebäude soll über Veranstaltungen, AGs, Projekte etc. informiert werden.

Ein geeigneter Multimedia-Raum, z. B. der Raum 121/BIII, soll schnellstmöglich eingerichtet werden. Der Raum steht allen Klassen und Kursen als Raum für computergestützte Präsentationen zur Verfügung.